Zu Hause

Als wir dann endlich nach Hause durften, da mußten wir uns erstmal so richtig aneinander gewöhnen, wir hatten uns ja bisher immer nur ein paar Stunden jeden Nachmittag gesehen. Aber irgendwie war das dann doch recht einfach, durch diese schlimme Trennungszeit hatten wir einfach viel nachzuholen und ich hatte nichts weiter im Sinn, als meine Tochter immer bei mir zu haben, herumzutragen, zu stillen etc.
Allerdings machte sie mir es auch sehr leicht, schlief am Anfang sehr viel, immer drei Stunden, und war dann höchstens eine Stunde wach zum Stillen, Wickeln und Schmusen. So hatte ich nun (ja immer noch zur Bewegungslosigkeit verdonnert) ganz viel Zeit, was zu arbeiten, an der Homepage zum Beispiel...
Und ich habe natürlich auch weiterhin unheimlich viel fotografiert:
 
 
Eliana übt sich in ihren Ausdrucksmöglichkeiten
(man könnte es auch
Grimassenschneiden
nennen...)

 
 
Das ist eins meiner
schönsten Fotos:
ist sie nicht hübsch???
... und schon so sportlich!!!

...noch ein paar Grimassen:
 

 

Na, was meint Eliana dazu?
(Demnächst wird sie mich hier gar nicht mehr zu Wort kommen lassen...)

Hier habe ich einen alten Strampelanzug an, den schon mein Onkel Andreas als Baby getragen hat, und das ist immerhin schon 20 Jahre her! Meine Mama findet, ich sehe in ihm aus wie eine Wurst...
01-07-05

 
 
01-07-09
So friedlich sehe ich aus, wenn ich schlafe. Hier
hatte ich noch ganz viele Pickelchen im Gesicht (Babyakne sagt Mama), aber das war nicht so schlimm und bald
wieder vorbei.
01-07-29

Die nächste Seite ist: "Elianas Taufe"