Pressestimmen
 



 



 




Seminarkonzert (Mozart - Missa Brevis KV 275) Wilgartswiesen
"Dass Christiane Schmidt bereits ein Gesangsstudium abgeschlossen hat, bereicherte den Hörgenuss des Publikums durch besonders klangschöne Sopransoli"

Die Rheinpfalz, 20.09.2006
Serenadenabend Hördt
""So macht das Leben Spaß" stellte der Frauenchor „Liederkranz" Westheim danach fest . Der Chor wird von Christiane Schmidt geleitet, die mit ihrem stimmgewaltigen Sologesang während des „Vilja-Liedes" die Zuschauer beeindrucken und begeistern konnte."
Die Rheinpfalz 17.07.2006
Jubiläumskonzert Kirchenchor Schwegenheim
"Eingebettet in diese Beiträge gefiel der Kirchenchor Westheim als kleinstes Ensemble des Abends mit ausgewogener Klangkultur. Dirigentin Christiane Schmidt gestaltete dabei auch den anspruchsvollen Solopart."
Die Rheinpfalz 17.07.2006
Konzert der Herberger-Chöre Westheim
"Mit "Walzerklängen" aus der Operette „Wiener Blut" beeindruckte der Westheimer Frauenchor unter der Leitung von Christiane Schmidt , die das „Vilja-Lied" aus der Operette „Die lustige Witwe" mit einem ausdrucksstarken Sopransolo bereicherte."
Die Rheinpfalz 14.06.2006
Schumann-Nacht Stiftskirche Landau
"...bevor die Aufmerksamkeit ganz der Sopranistin Christiane Schmidt gehört. Zum Abschluss des Abends lässt sie sich von Bernhard Klein zu Robert Schumanns „Liederkreis opus 39" am Flügel begleiten.
Ihre durchdringend klare Stimme füllt das Hauptschiff, deren Vielschichtigkeit wirkt dialogisch. Wie im Zwiegespräch transportiert auch sie die Ambivalenz der Stimmungen. Doch was beim Publikum hängen bleibt, als die Nacht doch noch endet, ist nicht das zugeraunte, paranoide „Hüte dich! Sei wach und munter", sondern die Heiterkeit."
Die Rheinpfalz 13.06.2006
Geistliches Vokalkonzert in Grünstadt
"...begleiteten ... unaufdringlich, so dass sich der Gesang der Sopranistin Christiane Schmidt frei entfalten konnte. Diese trug die lateinischen Psalmtexte ... mit warmer, kräftiger Stimme vor. Außerdem überzeugte sie durch gute Artikulation und saubere Tonsprünge."
Die Rheinpfalz 08.04.2004


Liederabend mit der Pianistin Kathleen Demes am 18.01.2004 in Altrip
"Glühender Ausdruck
Liederabend mit Christiane Schmidt in Altrip
Christiane Schmidt verfügt über eine volle, gefestigte, sehr sichere Stimme. Dass sie aus dem jugendlich-dramatischen Fach kommt, merkt man ihrer sängerischen Darstellung an. ... So überzeugte sie vor allem dort, wo es dramatisch zuging. Im "Waldesgespräch", "Zwielicht" oder "Im Walde". Sorgfältige, intelligente Deklamation zeichnete das Lied "In der Fremde" aus und mehrmals bewies sie, dass man kurze schnelle Notenwerte nicht nur andeuten, sondern auch aussingen kann.
Eine besondere Nähe empfindet Christiane Schmidt zu dem Komponisten Alexander von Zemlinksy. ... Christiane Schmidt gelang es, diesen hochgespannten Ausdruck einzufangen und zu vermitteln.
Aus differenzierten, sehr nuancierten Empfindungen leben auch Claude Debussys "Chansons de Bilitis", die feinsinnig, aber glutvoll und gar nicht fin-de-siècle-haft blässlich erklangen.
Huge Wolf ist der Musikdramatiker unter den Liedkomponisten. Die Textinhalte setzt er sehr plastisch in Musik um. Klar, dass Christiane Schmidt sich hier ganz zuhause fühlt. Von ihm sang sie sechs Lieder auf Gedichte von Eduard Mörike und gestaltete sie souverän und mit Augenzwinkern."

Die Rheinpfalz 20.01.2004
Kammerchor Brandenburg gastierte im Rheiner Falkenhof
"Begleitet vom Dirigenten am Flügel sang die Sopranistin Christiane Kirsch fünf geistliche Lieder und Arien, die J.S. Bach nach G.C. Schemellis Liedersammlung harmonisierte. Ihre Stimme gefiel durch ihre Klarheit und ihre wandlungsfähigen charaktervollen Vokalfärbungen. Mit der Natürlichkeit der Stimme war sie eine besonders geeignete Interpretin der Barocklieder, gesanglich geriet alles bestens..."
Münsterländische Volkszeitung 16.12.2000


Das Mollgymnasium Mannheim mit Rossinis "Petite Messe Solennelle"
"... Anteil daran hatte eine vorzüglich zusammengestellte junge Solistenequipe, die zum Teil einmal selbst auf dem Moll die Schulbank drückte. Christiane Kirschs Sopran ... wird sehr beweglich und farbenreich geführt."

Mannheimer Morgen Pfingsten 1999


Jubiläumskonzert meines ehemaligen Kinderchores
"Für stehende Ovationen war aber eine andere verantwortlich: die ehemalige Rheinfinkin Christiane Kirsch, die als Sopransolistin auftrat. Bei ihren drei Stücken zeigte sie, was eine in der Jugend gut ausgebildete Stimme später alles erreichen kann."

Die Rheinpfalz 18.05.98


Liederabend am Brandenburger Theater
"Die adäquate Interpretation der Werke von Christiane ... Kirsch trug entscheidend zu dieser gelungenen Vorstellung bei. Der beachtliche Dynamikumfang der Sopranistin harmonierte ausgezeichnet mit der ... Begleitung durch den Pianisten. Abschließend bleibt zu sagen, daß dieser Liederabend einen Höhepunkt im Brandenburger Musikleben bildete. Ein rundum gelungenes Konzert..."

Märkische Allgemeine Zeitung 15.04.97


Chorkonzert
"... die große Kantate "Dir, Seele des Weltalls", in deren schwieriger Sopranpartie sich die Sopranistin Christiane Kirsch kraftvoll und geschmeidig ins Programm einführte. Die Sängerin ... war von ihrem Engagement in Brandenburg nach Oppau geeilt, um um mit mehreren glanzvollen Arien die Vortragsfolge zu bereichern."

Die Rheinpfalz 11.11.96


Igor Strawinsky - Messe für gemischten Chor und Bläser
Konzertchor Darmstadt, Philharmonisches Orchester Darmstadt, Ltg: Wolfgang Seeliger
"Mit der Solistenbesetzung Christiane Schmidt (Sopran) ... gelang hier eine Interpretation, die mit den Worten Strawinskys, es handele sich bei seiner Messe um "sehr kalte, absolut kalte Musik, die direkt zum Geist geht" ihre adäquateste Beschreibung findet. Ohne jedes falsche Pathos, die strenge kompositorische Struktur unterstreichend, gestalteten die ausführenden Musiker."

Weinheimer Nachrichten 15.03.94


Geistliche Abendmusik in der Melanchtonkirche Ludwigshafen
"Christiane Schmidt hat einen reichen, sonoren, stellenweise sogar mädchenhaft vibratoarmen Sopran..."

Die Rheinpfalz 17.06.92


Großes Festkonzert von zwei Chören
"Der Höhepunkt des Konzertes war die junge Sopranistin Christiane Schmidt aus Saarbrücken. Sie bezauberte das Publikum durch ihre Stimme..."

Die Rheinpfalz 07.04.92


Kirchenkonzert
"Studierende der Saarbrücker Musikhochschule in Altriper Kirche - Sopranstimme mit viel Ausstrahlung
... Nicht weniger begeisterte die Leistung der Altriperin Christiane Schmidt: sie präsentierte mit ihrer angenehm-ruhigen, trotz Stimmgewalt auf unangenehme Spitzen verzichtenden Sopranstimme zwei Psalme; von Johann Hanff sang sie mit getragener, Besinnung erlaubender Manier "Ich will den Herrn loben allezeit", während sie Dietrich Buxtehudes oratorienartigem "Singet dem Herrn" eine vitale Fröhlichkeit trotz textlich geprägtem, religiösem Tiefgang einhauchte. Eine besondere Ausstrahlung ging aber nicht nur von Christiane Schmidts Stimme aus - sie vermochte diese auch auf ihre Blockflöte zu übertragen und ihr Spiel durch ausgefeilte Technik und Flinkheit der Finger ... zu bereichern."

Die Rheinpfalz 14.05.91